❖ Rückblick 2017 – 2018

Bundesfeier des Schweizer Vereins Berlin
am Samstag den 28. Juli 2018, am Nachmittag und Abend
im Biergarten Moabiter Freiheit, Alt-Moabit 24, 10559 Berlin

Ausflug nach Brandenburg an der Havel
am Samstag, den 16. Juni 2018.
Tagesausflug von Berlin Hbf nach Brandenburg an der Havel mit Stadtführung.

„CHäsbrägu“: Lesung des Schweizer Autors Lukas Hartmann
am Mittwoch den 16. Mai ab 18 Uhr (Einlass ab 17.45 Uhr)
In der Residenz der Schweizer Botschaft in Berlin, Otto-von-Bismarck-Allee 4, 10557 Berlin.
Die Schweizerische Botschafterin Christine Schraner Burgener hat unter dem Titel „CHäsbrägu“ zu einer Lesung des Schweizer Autors Lukas Hartmann eingeladen.
Hartmann, geboren 1944 in Bern, studierte Germanistik und Psychologie. Er war als Lehrer, Journalist und Medienberater tätig. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Spiegel bei Bern. Er gilt als einer der bekanntesten Autoren der Schweiz und steht mit seinen Romanen regelmäßig auf der Bestsellerliste. Hartmann erhielt für seine Werke zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Buchpreis der Stadt Bern für «Die Seuche» (1993), den Schweizer Jugendbuchpreis für «So eine lange Nase» (1995) und den Preis der Schweizerischen Schillerstiftung für «Die Mohrin» (1996). 2001 wurde er mit dem Grossen Literaturpreis von Stadt und Kanton Bern für sein Gesamtwerk ausgezeichnet.
Hartmannlies aus «Ein Bild von Lydia», einem bewegenden historischen Roman über eine verbotene Liebe in der Belle Epoque.
Zum Inhalt: Sie ist klug, kunstbegeistert und nach dem Tod ihres Vaters, des »Eisenbahnkönigs« Alfred Escher, die reichste Frau der Schweiz. Sie ist verheiratet mit dem Sohn eines mächtigen Politikers. Sie ist bereit, all das aufs Spiel zu setzen. Aus Liebe zu einem Künstler. In den Wochen, in denen er Lydias Porträt malt, wächst eine spannungsvolle Nähe – die Jahre später zum größten Skandal in der Schweiz des ausgehenden 19. Jahrhunderts führt.
Moderieret hat die Literaturkritikerin und -vermittlerin Marie Kaiser.

Filmabend “Das gefrorene Herz”
am Freitag den 6. April 2018 um 20 Uhr.
Im Artenschutztheater, Lüneburger Straße 370
(unter dem S-Bahn-Bogen zwischen den S-Bahn-Stationen “Hauptbahnhof” und “Bellevue”),
10557 Berlin.
Der Schweizer Verein Berlin hat das stimmungsvolle Gebirgsmärchen „Das gefrorene Herz” (1979) des Schweizer Oscar-Gewinners Xavier Koller gezeigt.
„Der Film ist nach der Kurzgeschichte «Begräbnis eines Schirmflickers» von Meinrad Inglin entstanden. Regisseur und Drehbuchautor Xavier Koller hat daraus eine verschmitzte Parabel über verblendende Gier gefertigt, die durch ihre urchigen Drehorte im Schächen- und Muotathal eine unbändige Faszination ausstrahlt. Überragend ist neben der von Kameramann Hans Liechti einmalig eingefangenen Aussen- und Innenaufnahmen auch der schlitzohrige Sigfrit Steiner.“ (Thomas Hunziker. filmsprung.ch)

Besuch der Ausstellung „Zwischen den Fronten. Der Glasperlenspieler Hermann Hesse“
am Sonntag den 18. Februar 2018 um 13:45 Uhr
im Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, 10719 Berlin.
Fokussiert auf die Jahre von 1933 bis 1947, thematisierte die Ausstellung anhand vieler bislang unbekannter Materialien (darunter viele aus Basel) die vielschichtigen Verflechtungen, die Hesse zwischen der Schweiz, der deutschen Emigration und der Diktatur in Deutschland buchstäblich „zwischen die Fronten“ geraten ließ.
Der Kurator Herr Dittrich hat uns durch die Ausstellung geführt.

Neujahrsempfang der Botschafterin der Schweiz in Berlin
am Donnerstag den 11. Januar 2018
In der Residenz, Otto-von-Bismarck-Allee 4, 10557 Berlin.
Wir freuen uns sehr, dass die Schweizerische Botschafterin Christine Schraner Burgener unsere Vereinsmitglieder inkl. einer Begleitperson in ihre Residenz eingeladen hat.

STAMMTISCH // Einladung zum LOCATIONCHECK
am Mittwoch den 13. Dezember 2017 ab 19 Uhr
in der Tiergartenquelle, direkt am S-Bahnhof „Tiergarten“, Bachstraße (S-Bahn-Bogen 482), 10555 Berlin.
Wir haben uns jetzt mehrere mögliche Orte angeschaut und alle, die sich in die Suche eingebracht haben, und auch diejenigen, die einfach nur neugierig sind, zu einem Locationcheck eingeladen. Da unser „ordentlicher“ Stammtisch im Dezember ja ausfällt, waren wir am Mittwoch, 13. DEZEMBER, ab 19 Uhr in der Tiergartenquelle direkt am S-Bahnhof „Tiergarten”.

Weihnachtsfeier des Schweizer Vereins Berlin
am Sonntag den 10. Dezember 2017 ab 15 Uhr 30
im Vereinshaus der Bayern in Berlin
Hindenburgdamm 7, 12203 Berlin.
Weitere Informationen hier.

Raclette-Abend
am Samstag den 21. Oktober 2017 ab 19 Uhr
Im Artenschutztheater, Lüneburger Straße 370
(unter dem S-Bahn-Bogen zwischen den S-Bahn-Stationen “Hauptbahnhof” und “Bellevue”),
10557 Berlin.
Wir freuen uns sehr, dass die Schweizer Journalistin und Autorin Susann Sitzler in diesem Jahr unser Gast sein wird. Nach dem Essen präsentiert sie uns Auszüge aus ihrem „Schweiz-Programm“.
Der Unkostenbeitrag für Essen und Kulturprogramm beträgt 16 Euros für Mitglieder, 17.50 Euros für Nicht-Mitglieder und 5 Euros für Kinder. Getränke auf Selbstzahlerbasis.
Um Anmeldung wird gebeten. bis zum 16. Oktober 2017, per Telefon (030 32 30 48 78) oder Email (a.schulze@schweizer-verein-berlin.de)
Mehr Informationen hier.

Abendessen mit dem Schweizer Verein Freiburg
am Mittwoch den 27. September 2017 ab 19 Uhr
im Restaurant Hof 2 des Mövenpick Hotel, Schöneberger Strasse 3, 10963 Berlin
Der Schweizer Verein Freiburg kommt nach Berlin.
Präsidentin Ruth Ziegler von Allmen würde sich freuen, möglichst viele Mitglieder unseres Vereins bei einem gemeinsamen Abendessen kennenzulernen (Selbstzahler).
Um Anmeldung wird gebeten bis zum 24. September unter 030 / 4404 8200 (Anrufbeantworter) oder per E-Mail an m.zimmermann@schweizer-verein-berlin.de.

Ausflug nach Nattwerder
am Samstag den 17. Juni 2017
Der südwestlich von Berlin gelegene Ort Nattwerder war einst als Kolonie von Schweizer Siedlern gegründet worden. Der Ausflug nach Nattwerder findet in Kooperation mit dem Nattwerder Verein statt, der bis heute an das historische Erbe Nattwerders erinnert. Auf dem Programm steht unter anderem eine Besichtigung der Dorfkirche, die heute das am besten sichtbare Zeichen der Ursprünge Nattwerders ist.
Weitere Informationen hier.

Jahreskonferenz der Auslandschweizer-Organisation Deutschland
vom 25. bis zum 27. Mai 2017 in Berlin
Die Auslandschweizer-Organisation Deutschland (ASO-D) führt in Kooperation mit dem
Schweizer Verein Berlin an Himmelfahrt ihre Jahreskonferenz 2017 in Berlin durch.
Das Programm bietet unter anderem eine Podiumsdiskussion zum Thema Personenfreizügigkeit Schweiz-EU
mit Nationalrat Tim Guldimann, Botschafterin Christine Schraner Burgener, Dr. Rudolf Wyder von der
Schweizerischen Ges. für Aussenpolitik und Laura Zimmermann von der Operation Libero.
Natürlich kommen Kultur und Geselligkeit nicht zu kurz.
Das Programm mit Informationen und Anmeldung finden Sie hier.
Die Vereinsmitglieder profitieren von den vergünstigten Tagungskarten.
Für die Jahreskonferenz suchen wir Helferinnen und Helfer; den Aufruf dazu finden Sie hier.

Ausstellung unseres Mitglieds Jürg Burth: “Spiegeleien”
Vernissage am Montag den 1. Mai 2017 von 18:30 bis 21:30.
Weitere Termine am Freitag den 5. Mai und Samstag den 6. Mai 2017 ab 19:30.
in der artrium pop-up gallery in THE HAUS, Nürnberger Straße 68, 10787 Berlin.
Plakat der Ausstellung hier.
Mehr Informationen über der artrium pop-up gallery hier.
Mehr informationen über Jürg Burth hier.

Spaziergang durch die “jüdische Schweiz”
am Sonntag den 30. April 2017 um 14 Uhr
Besuch der Ausstellung “Wir waren Nachbarn” und Strassenrundgang in Schöneberg.
Mehr Informationen hier.
Internetseite von “Wir waren Nachbarn” hier.

Führung durch die Französische Botschaft in Berlin
am Samstag den 8. April 2017 um 14 Uhr
Bei der Führung, die sich insbesondere dem kulturellen Erbe des Gebäudes widmete, haben wir u.a. die zentrale Achse der Botschaft, die sogenannte Rue de France, den Hof der Skulpturen, den Ehrenhof sowie die Empfangsräume zu sehen bekommen.

Ordentliche Generalversammlung
am Sonntag den 19. Februar 2017 um 16 Uhr
im Vereinshaus der Bayern in Berlin
Hindenburgdamm 7, 12203 Berlin.

Podiumsdiskussion „Die DDR und die Schweiz – Stasi-Affären, geheime Geschäfte und Fluchtaktionen“
am Mittwoch den 25. Januar 2017
im Besucherzentrum der DDR-Museums Berlin
St. Wolfgang-Strasse 2, 10178 Berlin
Kooperationsveranstaltung des Schweizer Vereins Berlin mit dem und dem Forschungsverbund SED-Staat der FU Berlin: »Die Schweiz war keineswegs das kompromisslos antikommunistische Bollwerk, als das sie während des Kalten Krieges bezeichnet wurde. Der Geheimdienst der DDR knüpfte in dem neutralen Land ein enges Netzwerk, in das Schweizer Unternehmen, Banken und bürgerliche Politiker verstrickt waren«, heißt es im Klappentext des neuen Buches von Ricardo Tarli »Operationsgebiet Schweiz. Die dunklen Geschäfte der Stasi«.
Eine Expertenrunde hat über die Thesen des Buches diskutiert und sich den Fragen des Publikums gestellt. Es diskutierten: Ricardo Tarli, Journalist und Autor, Bern und Berlin; Roland Jahn, BStU, Berlin; Enrico Seewald, Diplomatieforscher an der FU, Berlin; Dr. Klara Obermüller, Publizistin, Zürich; Moderation: Dr. Jochen Staadt, Politikwissenschaftler an der FU, Berlin.

Empfang der Schweizerischen Botschafterin
in der Bundesrepublik Deutschland Christine Schraner-Burgener
am Dienstag den 24. Januar 2017
in der Schweizerischen Botschaft, Otto-von-Bismarck-Allee 4A, 10557 Berlin
nur für Mitglieder mit einer Begleitung

Stammtisch
Immer am 2. Mittwoch eines Monats (ohne August und Dezember)
von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Tiergartenquelle (Nebenraum), direkt am S-Bahnhof „Tiergarten“, Bachstraße (S-Bahn-Bogen 482), 10555 Berlin schweizer-fahneUnser Erkennungszeichen: ein Helvetia-Fähnchen auf dem Tisch. Um Anmeldung wird gebeten.